Bild

Faschingskrapfen – vegan und aus dem Ofen!

Krapfen aus dem Ofen sind nichts Neues – ich probiere jedes Jahr zur Faschingszeit ein anderes Rezept. Dieses Jahr habe ich vegane Krapfen nach einer Grundidee von „VeganBlatt – Das vegane Magazin“ gebacken.

Zuallererst stellst du einen Germteig her:

500 g Weizenmehl, 150 g Dinkelmehl,  50 g Kokosmehl und eine Prise Salz in eine große Schüssel geben (am allerbesten in eine richtige Germteigschüssel mit Deckel)

1 Würfel Germ in 400 ml warmer Mandelmilch auflösen, 6 EL Zucker dazugeben

Germmischung zum Mehl in die Schüssel gießen, 4 bis 5 EL vegane Margarine dazugeben und gut durchmischen

Gehen lassen, dabei ein bis zweimal durchschlagen! (dauert in etwa 30 min)

krapfen 3

 

„Krapfen“ formen und auf ein Blech setzen.

Menge reicht für zwei Blech Krapfen.

Mit zerlassenem Fett bepinseln!

 

Bei 170 bis 180 Grad ca. 16 Minuten backen!

krapfen 4

Mit Staubzucker bestreuen, durchschneiden und dick mit Marillenmarmelade bestreichen!

Am allerbesten schmecken sie noch warm!

 

krapfen 2

 

 

Bild

Krapfen – Muffins (Danke, liebe Tina!)

Fasching ist Krapfen Zeit! Und obwohl ich frische Krapfen liebe, konnte ich mich noch nie dazu „überwinden“ selbst welche herauszubacken. Deshalb kam Tina´s „Krapfen-Muffin“-Rezept für mich wie gerufen.

Ich habe mich – was für mich ziemlich ungewöhnlich ist – streng ans Rezept gehalten. Nur die Backzeit hat nicht ganz gepasst: 20 Minuten im Rohr hätten meine Muffins nicht überlebt.

Wir haben die Muffins noch warm zum Frühstück gegessen, dick bestrichen mit Marillenmarmelade. Ein Genuss!

Herzlichen Dank, Tina! Dein Rezept ist wirklich empfehlenswert.

Leider habe ich keine entzückenden Kleinkinder mehr, die ich beim Krapfen-Muffin-Essen hätte fotographieren können. Stattdessen habe ich die klein gebliebenen Stofftiere meiner großgewordenen Kinder fotographiert. Sie haben wenigsten ganz still gehalten!

krapfen 3Schönen Sonntag!